FAQ

Nach einem Sturz oder einem Aufprall hat der Helm eine Druckstelle. Die Schale ist da, um ein Eindringen (z.B. eckiger Stein, Huftritt) zu verhindern. Die Schaumstoffauskleidung (innerer Stoßdämpferteil) ist speziell für diese Funktion ausgelegt, sie absorbiert die Stoßwelle durch eine Verformung. Daher kann die Schale, auch wenn sie nicht beschädigt aussieht, nicht mehr die Rolle des Stoßdämpfers übernehmen. Nur die Außenseite des Helms bleibt aktiv, und der innere Dämpferteil hat nur noch eine sehr eingeschränkte Funktion.
Wenn der äußere Teil des Helms aus Lorica® (eine Art Haut/Kunstleder) besteht, wird die Reinigung des Helms (ohne Lösungsmittel!) mit Wasser und Seife mit einem Schwamm oder einer weichen Bürste durchgeführt. Diese Art der Beschichtung hat eine Scotchgard-Schutzschicht (ein 3M-Produkt) gegen verschiedene Verschmutzungen erhalten. Bei lackierten Helmen genügt ein Schwamm oder eine weiche Bürste. Achtung! Jede Personalisierung, kundenspezifische Anpassung, Veränderung, die nicht in unseren Werkstätten durchgeführt wurde, hebt die Garantie für den Helm und die Sicherheit, die er erbringt/erbringen soll, auf und entlastet die Marke GPA und die Firma UFO von jeder Verantwortung in Bezug auf die Qualität und die ursprünglichen Charakteristika des Helms.
Dieses Verfahren sollte Hygiene und Komfort berücksichtigen. Wir schlagen einen Ersatz in folgenden Fällen vor:
  • Innere Ausstattung des Helms ist verschmutzt oder abgenutzt
  • Um den Sitz des Helms auf dem Kopf zu gewährleisten, wenn die Schaumschicht sich abgeschwächt hat.
  • Zur Anpassung und/oder Verbesserung des Helms auf dem Kopf mit einer Auswahl von 3 verschiedenen Schaumdicken (§ Ersatzset)
Aus folgenden zusätzlichen Gründen: GPA berücksichtigt neben den Aspekten von Vorschriften und Sicherheit auch Ästhetik und Komfort. GPA geht davon aus, dass ein Helm, der den Kopf schützen soll, ein Design und eine wichtige Forschungsarbeit erfordert, um das Ziel, ein Höchstmaß an Sicherheit zu bieten, zu erreichen. Und nicht umgekehrt, das heißt über den Aspekt eines marktgerechten Preises nachzudenken und zu versuchen, die Realisierung eines Sicherheitsprodukts, das dazu dient, den Kopf zu schützen, dort hineinzuzwängen. GPA nimmt nur die besten Lieferanten von Rohstoffen. Die Partnerschaft zwischen UFO und GPA seit Ende 2013 hat dazu geführt, dass alle Produktionen jetzt 100 % französisch sind
In Europa gibt es nur einen Standard für die Herstellung von Helmen: CE <EN 1384>. Hingegen wurde das äußere Design durchdacht und realisiert, um den Nutzungsgewohnheiten gerecht zu werden. GPA-Helme schützen des Kopf des Reiters und dies unabhängig von der ausgeübten Disziplin: Vielseitigkeitsreiten, Ausdauer, Polo, Gespann und Galopprennen, Freizeitreiten. Daher kann keine Disziplin eine spezifische gesetzliche oder normative Anforderung stellen. Die verschiedenen GPA-Modelle können in jeder Disziplin verwendet werden.
GPA-Partner hat mit nur ungefähr zwanzig internationalen Reitern eine Partnerschaft abgeschlossen, und dies in allen Disziplinen! Diese Partner-Reiter spielen eine entscheidende Rolle als technische Berater für die Marke. So wie Testpiloten in der Automobilwelt ihr Know-how zur Produktentwicklung und Optimierung während der Testphasen beitragen. GPA startet die Serienproduktion seiner neuen Helme erst nach der Auswertung der Tests von allen betroffenen Berufsreitern.